Endlich wieder gemeinsam draußen ...

Created by Sippe Skiren | |   Straubenhardt

Nach dem langen Lockdown freute sich die Sippe Skiren besonders auf die erste gemeinsame Gruppenstunde draußen.

Während der ganzen Zeit des Lockdowns trafen sich die Jugendlichen der Sippe Skiren zur Online-Gruppenstunde, welche sie mit allerlei Spielen, Rätseln und Aufgaben gemeinsam verbrachten. So konnte man wenigstens die Freunde einmal pro Woche - wenn geich auch nur online- sehen und sprechen und zusammen spielen. Wie groß war die Freude, als es dann letzte Woche endlich hieß, daß wir uns wieder zur richtigen Gruppenstunde am Barfußpark treffen würden! Und deswegen wartete dann auch ein ganz besonderes Spiel auf die Gruppe:

Der Osterhase war bereits aktiv (da er nicht weiß, ob er die Jugendlichen vor Ostern noch einmal treffen wird), und hatte im ganzen Barfußpark Schokoladeneier versteckt.

Die Tatsache der versteckten Schokoladeneier ärgerte die Einwohner zweier Hühnerställe. Statt der allseits beliebten Schokoladeneier, hätten diese lieber "richtige und bunt gefärbte Eier" versteckt sehen wollen. Und so wurde der Plan gefasst, daß die "falschen Eier" eingesammelt werden müßten. Dabei wollte jeder Stall für sich, der fleißigere sein und mehr Eier einsammeln, wie der andere Stall. So war klar, daß es also darum ging, möglichst schneller zu sein, als der andere Stall. Jede Hilfe wurde also benötigt, weswegen von jedem Stall auch noch der eigene Hahn zu Hilfe gerufen wurde: Dieser sollte die Hühner des anderen Stalls möglichst davon abhalten Schokoladeneier zu erbeuten und versuchen die doch erbeuteten Eier diesen abzujagen.

Dem Osterhasen wiederrum gefiel das natürlich gar nicht! Und so jagte dieser seinerseits alle Hühner und Hähne aus dem Barfußpark, und versuchte soviele Eier wie möglich zu behalten, die er so mühesam versteckt hatte.

So begann eine wilde Jagd, quer durch den ganzen Barfußpark: die Hühner versuchten Schokoladeneier in den eigenen Stall in Sicherheit zu bringen, die Hähne versuchten Ihrerseits die Eier der jeweils anderen Hühner zu bekommen, und der Osterhase wiederrum versuchte von Hühnern und Hähnen die Eier zurück zu erhalten.

Als dann während des Spiels noch dichtes Schneetreiben einsetzte und die Sicht dadurch teilweise sehr schlecht wurde, war man als Huhn schnell in die Falle eines Hahns oder des Osterhasen gelaufen: so entwickelte sich ein zunehmend immer spannender werdendes Wettrennen um die besten Verstecke, die schnellsten Transporteure und die geschicktesten Jäger.

Am Ende war das Ergebnis dann auch denkbar knapp: 45 Schokoladeneier hatte der erste Hühnerstall erobert, 44 Eier hatte der andere Hühnerstall erbeutet. Nur der Osterhase ging mit 27 Eiern deutlich geschlagen aus dem Spiel hervor.

Im gemeinsamen Abschlußkreis wurden die erbeuteten Schokoladeneier dann gerecht aufgeteilt und genüßlich gemeinbsam verschmaust. "Hoffentlich haben wir ab jetzt wieder richtige Gruppenstunde und können uns weiterhin richtig treffen", meinte eines der Mädchen, und die anderen stimmten bei. "Das hoffen wir alle" und freuen uns darauf, bald die nächste richtige Gruppenstunde zu haben.

Back